Do. Jul 18th, 2024

Wahrscheinlich kennen viele Menschen das Dilemma – soll man den günstigeren Blended Whiskey nehmen oder doch zum teureren Single Malt Whiskey greifen. In diesem Fall scheiden sich die Geister, denn es gibt zahlreiche Fans von dem Blended Whiskey, aber auch mindestens genauso viele Anhänger des bekannten Single Malt Whiskeys. Doch was sind die wichtigsten Unterschiede und warum sollte man vielleicht lieber zum Single Malt greifen?

Blended Whiskey – was ist das?

Blended Whiskey ist eine Art von Whiskey, der aus der Kombination von mindestens zwei verschiedenen Whiskeysorten hergestellt wird. Dabei werden meistens sog. „Grain Whiskey“ (ein Whiskey, der aus Getreide hergestellt wird) und sog. „Malt Whiskey“ (ein Whiskey, der aus gemälzter Gerste hergestellt wird) miteinander vermischt. Die Idee hinter dem Blending besteht darin, die positiven Eigenschaften verschiedener Whiskeysorten zu kombinieren, um einen ausgewogenen und harmonischen Geschmack zu erreichen. Um den Geschmack kennenzulernen, empfiehlt es sich, für den Blended Whiskey hochwertige Nachtmann Gläser zu probieren. Durch die Mischung können bestimmte Aromen verstärkt oder ausgeglichen werden, um einen einzigartigen Whiskey zu schaffen.

Single Malt Whiskey – was ist das?

Ein Single Malt Whiskey ist eine spezielle Art von Whiskey, die aus gemälzter Gerste in einer einzigen Destillerie hergestellt wird. Es handelt sich um einen Whiskey, der ausschließlich aus Gerstenmalz produziert wird und ausschließlich aus einer einzigen Destillerie stammt. Ein Single Malt Whisky wird in der Regel in Pot-Stills destilliert, die dem Getränk ein charakteristisches Aroma und eine besondere Geschmacksfülle verleihen und kann anschließend aus Nachtmann Gläser getrunken werden. Die Herstellung von Single Malt Whisky in Schottland unterliegt strengen Vorschriften, um sicherzustellen, dass er die Standards für diese Art von Whisky erfüllt. Single Malt Whiskys können unterschiedliche komplexe Geschmacksprofile aufweisen, abhängig von der Destillerie, in der sie hergestellt wurden. Die schottischen Whiskyregionen, wie z. B. Islay, Speyside oder Highlands sind bekannt für ihre jeweils charakteristischen Stile und Aromen.

Fazit – ist Single Malt besser als Blended Whiskey?

Die Frage, ob Single Malt Whisky besser ist als Blended Whisky, ist subjektiv und hängt von den persönlichen Vorlieben eines jeden Einzelnen ab. Es gibt keine objektive Antwort darauf, welcher Whiskey besser ist, da beide ihre eigenen Vorzüge haben. Single Malt Whisky wird oft als qualitativ hochwertiger angesehen, da er aus einer einzigen Destillerie stammt und die Aromen und Charakteristiken dieser spezifischen Destillerie widerspiegelt. Blended Whisky hingegen wird durch die Mischung von verschiedenen Whiskysorten, darunter auch Single Malts, hergestellt. Blends können eine breitere Geschmackspalette bieten und haben oft einen ausgewogeneren Charakter.