Fr. Aug 19th, 2022
Liquids
Neueinsteiger in Sachen E-Zigaretten stellen sich häufig die Frage, was sie eigentlich alles benötigen, um mit dem Dampfen zu beginnen. Schließlich gibt es inzwischen einen Riesenmarkt unterschiedlicher Hersteller, Modelle, Liquids und deren Wirkung. Für Anfänger kann das daher sehr unübersichtlich werden. Dieser Beitrag gibt einen groben Überblick für Einsteiger in die Welt der E-Zigarette und was man alles benötigt.

Was benötigt man alles zum Dampfen?

Wer sich entschieden hat, mit dem Dampfen zu beginnen, steht zunächst erst einmal vor einem riesengroßen Angebot. Wer nicht genau weiß, was er eigentlich benötigt, kann sehr schnell überfordert sein. Die Grundausstattung ist aber recht überschaubar. Man benötigt die E-Zigarette mit Akkuträger, die Verdampfereinheit und ein Liquid. Bei den meisten Herstellern bekommt man inzwischen Startersets, in denen alles enthalten ist, was man benötigt. Damit kann man als Einsteiger schon nichts mehr falsch machen.
Preislich liegen diese Sets zwischen 30 und 80 Euro.
In Sachen Liquids gibt es inzwischen eine Riesenauswahl. Als Anfänger sollte man hier erst mal auf seinen Geschmack hören. Man muss größtenteils eh erst mal gewisse Sorten testen, bevor man seine Lieblingssorte gefunden hat.

Welchen Arten von E-Zigaretten gibt es?

Im Jahr 2004 kam in China das erste Modell der E-Zigarette auf den Markt. Seitdem ist viel passiert. Das Grundprinzip ist zwar gleichgeblieben, jedoch haben sich die Leistung und die Vielfalt deutlich erhöht. Die modernsten E-Zigaretten der heutigen Zeit sind temperaturgeregelte E-Zigaretten. Hierbei hat man die Möglichkeit bei der E-Zigarette eine Temperatur für die Verdampfereinheit einzustellen. In der Szene wird darüber oft die sogenannte Dampferexperience bezeichnet, da zum Beispiel der Geschmack auch abhängig von der Temperatur sein kann. Durch die Temperaturregelung kann man auch sogenannte kokelige Dry Hits vermeiden. Alternativ findet man auf dem Markt aber noch E-Zigaretten mit ungeregeltem Akkuträger, geregeltem Akkuträger und Akkuträger mit variabler Volt- und Wattzahl.

Welches Liquid ist das richtige?

In erster Linie sind die persönlichen Vorlieben bei der Auswahl des Liquids entscheidend. Sie unterscheiden sich aber auch in der Dampfentwicklung, im Flash und im sogenannten Throat Hit. Manche mögen es lieber, möglichst große Dampfwolken zu erzeugen. Inzwischen gibt es dafür sogar schon Wettbewerbe. Andere wiederum wollen eine hohe Geschmacksintensität, aber am besten so wenig wie möglich oder sogar gar keinen Dampf. Wer bereits Zigaretten geraucht hat, wird vermutlich in erster Linie auf den Flash und auf den Throat Hit achten. Wiederum andere möchten ihr Liquid vielleicht selbst mischen und den Nikotingehalt auch selbst dosieren. Der Markt bietet inzwischen fast alle Möglichkeiten. In erster Linie heißt es hier einfach ausprobieren, was einem gefällt. Mehr zu dem Thema…

Bildnachweis:

Pixabay