Do. Okt 29th, 2020

Mit dem ersten Frost haben Vögel es schwer. Futter zu finden. Es ist so einfach wie Brot selber zu backen verschiedene Vogelfutter-Variationen beispielsweise Meisenknödel selber herzustellen und sie in einem Meisenknödelhalter den gefiederten Freunden anzubieten. Damit sich die Vögel und auch Sie selbst in dem Garten wohlfühlen sollten Sie versuchen Möglichst den Rasen unkrautfrei zu halten. Wie das geht lesen Sie hier.

Für alle Vogelfutter-Varianten brauchen Sie ähnliche Zutaten

Sinken die Temperaturen freuen sich die Wildvögel in unseren Gärten über Futterangebote, die im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse hängen. Die Körnermischungen muss man nicht teuer kaufen, sondern kann das Vogelfutter auch selber machen. Das ist ganz leicht wie Brot selber backen! Das bringt Kindern natürlich viel Spaß.

Das Grundrezept für Meisenknödel:

300 Gramm Rindertalg natürlich ungesalzen oder Kokosfett bzw. Butterschmalz erhitzen Sie in einem Topf und bringen es zum Schmelzen. Dann nehmen Sie den Topf von der Herdplatte.

In das nun weiche Fett geben Sie zwei Esslöffel Speiseöl und etwa 300 Gramm Körnermischung (beispielsweise Sonnenblumenkerne, gehackte Nüsse, Hanfsamen) unterrühren. Sind die Körner untergemischt, dann wird die Masse locker. Durch das Öl wird die Masse geschmeidig und bricht nicht.

Tipp: Talg gibt es beim Metzger. Lassen Sie ihn dort bereit im Fleischwolf zerkleinern. Pflanzenfett ist eine Alternative, aber tierische Fette liefern mehr Energie und Vögeln bevorzugen sie auch. Das Fett muss bei der Außentemperatur von etwa 10°Caushärten. Weiches Fett verschmutzt die Vogelfedern.

Meisenknödel Herstellung:

Die erkaltete Körnermasse wird zu Knödeln geformt. Arbeiten Sie ein Stück Schnur bzw. Kordel mit ein. ‚Damit können die Meisenknödel an Bäumen befestigt werden. Alternativ können Sie die selbstgemachten Meisenknödel auch in einem Meisenknödelhalter anbieten, den es im Handel gibt.

Fettfutter-Kuchen ist besonders energiereich

Das Rezept:

500 g Speisequark (40 Prozent Fett)
3 Eier
500 g Pflanzenfett
250 g gehackte Nüsse
100 g Rosinen
150 g Mehl
300 g Haferflocken

Alle Zutaten vermengen und in eine Form mit hohem Rand geben. Dann backen Sie den Kuchen bei 180 Grad in Ihrem Ofen 15 – 30 Minuten lang. Der Kuchen soll außen bräunlich sein, innen aber fest. Verfüttern Sie diesen Kuchen ziemlich rasch. Die Reste halten im Kühlschrank für einige Tage. Im Tiefkühlschrank ist dieser Kuchen 6 bis 8 Monate haltbar.

Welcher Vogel mag was?

Die heimischen Wildvögel mögen in der Regel Sonnenblumenkernen, gehackte Nüssen und ölhaltige Samen wie z.B. Hanf. Das sind die Grünfink, Kohlmeise, Stieglitz sowie Buchfink. Elster und Eichelhäher mögen ganze Erdnüsse und auch Maiskörner. Amsel und Rotkehlchen bevorzugen Beeren, Rosinen, Mehlwürmer sowie Getreideflocken. Der Spatz ist dagegen ein Allesfresser. Halten Sie Ihren Rasen unkrautfrei. Das geht durch regelmäßiges vertikutieren und düngen, dann finden die Vögel auch leichter Regenwürmer und Schnecken als Snack.