Sa. Mai 15th, 2021
Heuraufe
Eine gute Heuraufe sollte allen Tieren eine ungestörte Nahrungsaufnahme gewährleisten. Vor allem bei verschiedenen Rangverhältnissen kann es bei herkömmlichen Futterstellen zu einer sehr ungleichen Nahrungsverteilung kommen, gegen die Sie nur schwer etwas ausrichten können. Eine Heuraufe ist daher so konstruiert, dass jedes Tier seinen eigenen Zugang hat. Zudem sorgen sie für eine gewisse Portionierung, sodass die Tiere länger beschäftigt sind. Aber auch beim Heuraufen müssen, wie bei vielem in der Tierhaltung, bestimmte Richtlinien eingehalten werden. Manche Heuraufen können sogar eine regelrechte Gefahr für die Tiere darstellen.
Die Tiere können sich mit ihren Beinen darin verfangen und sich schwer verletzen. Besonders bei improvisierten Heuraufen oder solchen, die eigentlich für andere Nutztiere konzipiert wurden, kann es schnell Unfälle geben.

Was sind die Vorteile einer Heuraufe?

Bei einer gewöhnlichen Raufütterung, bei der eine große Heuschaufel in die Box geschoben wird, kommt es zu einem immensen Heuverlust, weil die Tiere das Futter auf dem ganzen Boden verteilen. Zudem kann sich das Futter mit Kot vermischen, was zu Krankheiten führen kann. Außerdem birgt das Heu im Stall generell die Gefahr, dass die Tiere es nicht zum Fressen, sondern als Liegefläche zweckentfremden. Eine Heuraufe sorgt außerdem dafür, dass das Futter portioniert aufgenommen wird, da Tiere bei einem Überangebot dazu neigen, sich zu überfressen, oder zu wenig für die anderen übrigzulassen. Eine gute Raufe sorgt außerdem für eine gute Durchlüftung des Futters, das damit länger haltbar wird.

Welche verschiedenen Arten von Raufen gibt es?

Je nach Tier kommen verschiedene Heuraufen infrage. Je nach Anzahl oder Charakter der Haltung sollten jeweils andere Raufen in Betracht gezogen werden. Die häufigsten Formen haben wir hier aufgeführt. Klicken Sie hier, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Heuglocke

Eine Heuglocke kann einfach über einen Heuballen gestoppt werden. Je nach Ausführung hat diese zwei oder mehr Löcher, durch die die Tiere gleichzeitig fressen können. Auch rangniedrige Tiere können hier in Ruhe fressen. Die Heuglocke schützt das Futter vor Nässe und Verwehungen. Ein Nachteil der Glocke ist, dass es unter der Glocke zu vergleichsweise hohen Temperaturen kommt, was die Haltbarkeit des Heus verringert. Außerdem kommt es dazu, dass die Tiere das Heu beim Herausrupfen auf dem Boden verstreuen, wodurch es zu vergleichsweise Verlust kommt. Zudem birgt eine Heuglocke die Gefahr, dass die Tiere sie umwerfen, sobald das Heu darunter gefressen wurde, was ein hohes Verletzungsrisiko birgt.

Netze

Auch aufgehängte Netze können als Heuraufe dienen. Das Heu wird im Netz gut belüftet und die Tiere müssen langsamer fressen, da das Herausrupfen aus den Lücken einen gewissen Aufwand erfordert. Bei Netzen besteht allerdings immer eine gewisse Gefahr durch ihre Instabilität. In täglicher Benutzung wird von den Tieren an den Strängen mit den Zähnen herumgehüpft und gerissen. Damit die Konstruktion nicht zu stark darunter leidet, sollte bei einem Netz als Heuraufe besonderen Wert auf die Qualität des Netzmaterials gelegt werden.

Edelstahlraufe

Raufen aus Edelstahl sind die häufigste Art von Heuraufen. Es gibt sie in unterschiedlichsten Ausführungen, von Längsstreben bis Ringraufen. Diese Raufen haben den Vorteil, dass sie am Boden am Paddock befestigt werden können und von den Tieren nicht verschoben werden. Sie sind in der Regel durch eine Klappe recht einfach befüllbar. Auch Edelstahlraufen sind in einer runden Ausgabe erhältlich, sodass jedes Tier einen eigenen Futterplatz finden kann. Die engen Stäbe beschränken außerdem die Aufnahme des Heus. Bei Heuraufen aus Metall sollte generell immer darauf geachtet werden, dass es keine spitzen Ecken und Kanten gibt, an denen sich die Tiere verletzen können.

Worauf muss ich beim Kauf einer Heuraufe achten?

Manche Hersteller halten die Vorgaben des Tierschutzes nicht ein. Die Mindestabstände und Maße sind auf den ersten Blick auch nicht leicht, festzustellen, weil man solche Gerätschaften zum großen Teil online bestellt. Darum beim Kauf unbedingt immer die exakten Maße anfordern. Wenn das Produkt davon abweicht, sofort zurückschicken. Des Weiteren sollte immer auf scharfe Kanten, oder ungünstige Ausstülpungen achten. Vor allem an Metall können sich die Tiere schmerzhafte Schnittwunden an Kopf und Rumpf zuziehen. Aber auch bei Konstruktionen aus Holz ist Vorsicht geboten. Diese regelmäßig auf Schiefer oder abgesplitterte Kanten überprüfen und gegebenenfalls abschleifen.