Do. Okt 29th, 2020

Bei einem Kettenzug handelt es sich um ein Hebezeug, wo Rundstahlketten als Tragmittel genutzt werden. Der Kettenzug 250kg dient für das Senken und Heben der frei beweglichen Lasten. Eine Hub-Bewegung ist dabei möglich durch Elektromotor, Druckluft oder auch mit dem Handbetrieb. Schwere Lasten werden gehoben und gesenkt und der Kettenzug 250kg funktioniert dabei wie ein Flaschenzug. Als Tragmittel dient eine Stahlkette und die Konstruktion ist einfach. Ein Einsatz kann mit einem Kran funktionieren oder auch stationär. Die einzelnen Kettenzüge unterscheiden sich generell bei der Umsetzung von der Hub-Bewegung. Kettenzüge sind im Vergleich zu Seilzügen günstiger und sie kommen teilweise bei den Traglasten von 6 bis 10 Tonnen zum Einsatz. 

Wofür wird die Krantraverse genutzt?

Eine Krantraverse von hebetechnik-experte.de ist für den professionellen Einsatz gedacht. Es geht darum, dass Lasten sicher ausbalanciert und gehoben werden. Die Traverse stellt eine optimale Ergänzung dar und dies in den Bereichen wie Industrie, Lagerung oder Gewerbe. Die Lasten können damit immer gehoben und gleichmäßig verteilt werden. Die Traverse kommt dafür einfach an den jeweiligen Kran und als langer Pfeiler sorgt die Konstruktion für die Ausbalancierung. Rechts und links werden schließlich die entsprechenden Vorkehrungen für das gleichmäßige Anheben befestigt. Schwere Lasten können damit gehoben werden und der Einsatz funktioniert außen oder innen. Die Eigenschaften sprechen für sich und die Hebegeräte sind sehr geeignet für die Arbeiten in beispielsweise Werkshallen oder im Lager.

Wofür bietet sich der Lasthebemagnet an?

Der Lasthebemagnet, wie dieser hier, ist ein Lastaufnahmemittel für das Anheben von Gegenständen oder Lasten. Wichtig bei den zu hebenden Lasten ist, dass diese ferromagnetisch sind und sie sollten möglichst wenig auf magnetisieren. Meist werden die Magnete genutzt für die Lasten aus Stahl oder Eisen. Oft genutzt werden die Magneten im Schiffbau, im Stahlbau oder in Stahlwerken. Die Teile werden ohne Ösen, Griffe oder Haken erfasst, was durch die magnetische Kopplung möglich ist. Genutzt werden nicht weitere Lastaufnahmemittel wie Zangen oder Ketten. Eine Erfassung von oben ist platzsparend, denn seitlich wird nicht der Platz für die Lastaufnahmemittel. Auch wichtig ist, dass ein Magnet immer ein wartungsarmes und langlebiges Bauteil ist. Die Tragfähigkeit ist dann davon abhängig, wie gut ein Magnetfeld bei der Last eindringt. Die Tragfähigkeit kann verringert sein durch beispielsweise Rost, raue Oberflächen oder gekrümmte Formen. Verschiedene ferromagnetische Werkstücke und Lasten können sicher und einfach gehandelt werden. Mit dem Magneten wird einfach angeschlagen und mit einem Kran wird alles dann bewegt und gehoben. Durch die verschiedenen Magnete gibt es immer die Möglichkeit, dass verschiedene Anwendungen realisiert werden können.