Mi. Mai 29th, 2024
Pouring cola drink drinks lemonade softdrinks in a glass pour

Wir alle wissen, dass ein Stück Kuchen oder eine Tafel Schokolade vergleichsweise viele Kalorien enthalten. Doch haben Sie sich jemals gefragt, wie viele Kalorien in den Getränken stecken, die Sie täglich konsumieren? Obwohl sie oft als harmlos angesehen werden, können Getränke ebenfalls wahre Kalorien-Bomben sein und somit zu unerwünschter Gewichtszunahme beitragen. In diesem Artikel werden wir uns mit den versteckten Kalorien in Getränken befassen und erklären, warum sie oft unterschätzt werden.

Die Täuschung der flüssigen Kalorien

Wenn wir über Kalorien nachdenken, konzentrieren wir uns meistens auf feste Nahrungsmittel. Die flüssigen Kalorien, die in Getränken versteckt sind, geraten dabei oft in Vergessenheit. Doch gerade diese sind tückisch, denn sie sättigen nicht und erhöhen dennoch unsere tägliche Kalorienaufnahme. Erfrischungsgetränke wie Cola, Limonade oder auch Fruchtsäfte enthalten oft viel Zucker und damit auch viele Kalorien. Ein Glas Orangensaft zum Frühstück mag gesund erscheinen, kann allerdings so viele Kalorien wie ein Stück Kuchen enthalten. Selbst Kaffeegetränke sind nicht immer kalorienarm, besonders wenn sie mit viel Zucker und Sahne zubereitet werden. Deshalb ist es wichtig, sich bewusst zu machen, dass nicht nur feste Lebensmittel, sondern auch Getränke erheblich zur täglichen Kalorienbilanz beitragen können.

Die Rolle von Zucker in Getränken

Zucker ist der Hauptverantwortliche für die hohen Kalorienzahlen in vielen Getränken. Vom morgendlichen Kaffee mit viel Zucker und Milch bis zum abendlichen Glas Wein – Zucker ist fast überall enthalten. Selbst in „gesunden“ Smoothies findet sich oft eine hohe Menge an Fruchtzucker. Was viele nicht wissen: Zucker ist nicht nur ein Kalorienlieferant, sondern beeinflusst auch den Insulinspiegel. Ein hoher Insulinspiegel begünstigt die Fetteinlagerung im Körper und hemmt die Fettverbrennung. Das macht es schwieriger, Gewicht zu verlieren oder das Gewicht zu halten. Daher ist es sinnvoll, zuckerhaltige Getränke zu meiden oder zumindest den Zuckergehalt zu reduzieren.

Gesund klingt nicht gleich gesund

Oft werden Getränke als gesund beworben, obwohl sie eine erhebliche Anzahl an Kalorien enthalten. Das beste Beispiel hierfür sind Smoothies und Fruchtsäfte. Der reine Fruchtzucker wird vom Körper relativ schnell aufgenommen und da die flüssigen Kalorien uns nicht sättigen, nehmen wir schnell mehr Kalorien zu uns als nötig. Hier wäre es eine Überlegung wert, auf eine Auftisch Osmoseanlage zurückzugreifen. Solche Anlagen filtern das Leitungswasser und machen es nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund. Anstatt zu kalorienreichen Säften zu greifen, könnten Sie sich einen frischen, kühlen Schluck Wasser aus Ihrer Auftisch Osmoseanlage genehmigen. Das spart Kalorien und fördert gleichzeitig die Gesundheit.

Alkohol und Light-/ Zero-Getränke

Nicht nur süße, sondern auch alkoholische Getränke sind wahre Kalorienbomben. Ein Glas Wein oder ein Bier am Abend sind in vielerlei Hinsicht problematisch. Neben den negativen Effekten von Alkohol auf die Gesundheit kommt noch die hohe Kalorienzahl hinzu. Man schätzt, dass ein Glas Wein etwa 200 Kalorien und ein Bier sogar bis zu 250 Kalorien beinhaltet. Wer also regelmäßig trinkt, nimmt unbemerkt viele zusätzliche Kalorien zu sich. Außerdem stimuliert Alkohol den Appetit und führt oft dazu, dass wir mehr essen als eigentlich nötig wäre. Auf den ersten Blick scheinen Light- oder Zero-Getränke eine gute Möglichkeit zu sein, Kalorien zu sparen. Allerdings enthalten sie oft künstliche Süßstoffe, die den Insulinspiegel ebenfalls in die Höhe treiben können. Darüber hinaus gibt es Studien, die nahelegen, dass künstliche Süßstoffe das Verlangen nach süßen Speisen erhöhen. Dadurch könnten sie letztlich den Konsum von kalorienreichen Lebensmitteln fördern. Deshalb sind auch diese Getränke nicht unbedingt eine gesunde Alternative.

Fazit

Getränke können eine erhebliche Anzahl an versteckten Kalorien enthalten und sollten daher nicht unterschätzt werden. Von zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken über „gesunde“ Säfte bis hin zu alkoholischen Getränken – die Palette ist groß. Wenn Sie Ihre Kalorienaufnahme reduzieren möchten, ist es sinnvoll, auf zucker- und alkoholhaltige Getränke zu verzichten und stattdessen zu Wasser oder ungesüßten Tees zu greifen. Die Auftisch Osmoseanlage kann dabei als sinnvolle Investition dienen.

Bildnachweis: Markus Mainka – stock.adobe.com